Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
jeden 2. und 4. Dienstag, 19 Uhr, Raum Kubus, Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 HH
Erfolg: Der Naziladen in der Fuhle muss zum 31.01.2018 schließen
DieMahnwachen finden weiterhin statt, bis der Laden dicht gemacht hat, jeden Di.+Do. 17-19 Uhr, Sa. 11-13 Uhr, Fuhlsbüttler Str. 257

Sonntag, 23. April - 10.00 Uhr - ca. 16.30 Uhr

Sonntag, 14. Mai - 10.00 Uhr - ca. 16.30 Uhr

Sonntag, 25. Juni - 10.00 Uhr - ca. 16.30 Uhr

Bitte Sucht Euch einen der Termine aus. Anmeldung unbedingt erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Veranstaltungsort ist für alle Termine:

GEW im Curiohaus - Raum A

Rothenbaumchaussee 15

20148 Hamburg

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden nehme wir jedoch gerne.

Mit kämpferischen Grüßen
Aufstehen gegen Rassismus Hamburg

Thor Steinar Protest Plakat

Aufruf hier

Das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ unterstützt den folgenden Aufruf von der „Antifa 309“ und fordert alle engagierten Menschen auf sich daran zu beteiligen:

+++Kundgebung: Freitag //17:00 //
Fuhlsbüttler Straße 257+++

Gegen den Nazi-Laden in Barmbek-Nord

Am letzten Freitag hat in der Fuhlsbüttler Straße 257 ein Laden namens „Nordic Company“ eröffnet, der die Kleidungsmarke „Thor Steinar“ verkauft. Aufgrund ihrer mehrdeutigen Symbolik, dem positiven Bezug auf den Nationalsozialismus und auf die deutsche Kolonialzeit, ist "Thor Steinar“ besonders bei Nazis beliebt.

Das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ ruft auf zur:

***KUNDGEBUNG auf dem RATHAUSMARKT***
GEGEN DEN BESUCH VON
ALEXANDER GAULAND UND DIE AFD
DONNERSTAG 9.3.2017 um 19.30 UHR

Alle engagierten Menschen sind aufgefordert,
sich daran zu beteiligen:

Am Donnerstag will AfD-Bundesvorstandsmitglied Alexander Gauland nach Hamburg kommen. Wir haben noch seine rassistische Hetze gegen Fußballprofi Boateng im Ohr und rufen zu einer lautstarken Protestkundgebung gegen die AfD und ihre rechten Hetzer auf.

„Es ist Zeit für einen Aufschrei von uns allen. Einen unüberhörbaren, lauten Aufschrei, der bis in den letzten Winkel dieses Landes und der ganzen Welt widerhallt“, fordert die Ausschwitz-Überlebende Esther Bejarano und erklärt:
„Wehret den Anfängen ist längst überholt! Wir sind mittendrin.“

2017 02 09 hamburg hat platz

 

Hamburg hat Platz - Abschottung beenden!
Hamburg soll sich bereit erklären, zunächst umgehend 1000 Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen

Hier unterzeichnen:

Petition als PDF:

 

Hamburg hat Platz! - Petition an Senat und Bürgerschaft

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Frau Senatorin,

wir fordern, dass Hamburg sich bereit erklärt, zunächst umgehend 1000 Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen. Hamburg soll von der Bundesregierung die Einreisegenehmigungen erwirken, die Transportkosten tragen und die Voraussetzungen für schnellstmögliche Unterbringung in regulären Wohnungen schaffen.

Warum ist das wichtig?

Seit der Schließung der Balkanroute harren rund 60.000 aus Syrien, Irak, Afghanistan, Pakistan und anderen Ländern vor Krieg und Verfolgung geflohene Menschen unter menschenunwürdigen Bedingungen in Griechenland aus in der Hoffnung, die Grenzen vielleicht doch noch zu überwinden und nach Deutschland gelangen zu können.

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv