Kein Platz für Nazis in Hamburg - nicht in den Parlamenten, nicht im Stadtteil, nicht im Betrieb



Diese Seite befindet sich im Aufbau

Für mehr Informationen über die Hamburger Burschenschaften empfehlen wir die Broschüre:
"Falsch verbunden .... Reader zum Verbindungs(un)Wesen in Hamburg", hier

 

Burschenschaftler Norbert Weidner: Der lange Schatten des Verfassungsschutzes (10.01.14)

Mit Schmiss auf dem Schulhof (05. 07. 2013)

Hamburgs Schlagender Nachwuchs (29. 06. 2013)

Treffen in Eisenach: Burschenschaftler planen Neuauflage des Ariernachweises (24.05.13)

Studentische Verbindungen: ausgeprägter Hang zum Völkischen (25.04.13)

Baune Pennäler und arische Akademiker (09.04.13)

 

Wie Burschenschaften von Neonazis unterwandert werden, Interwiev mit Christian Becker, (11.07.12)

NDP-Mann besucht Burschenschaft (18.01.2012)

Wie die Burschenschaft Germania rechte Kontakte leugnet (13.01.2012)

Aus aktuellem Anlass noch mal die beiden Recherchen  des HBgR zum designierten Bürgermeisters Christoph Ahlhaus und zum zukünftigen Innensenators Heino Vahldieck und deren Kontakte ins rechte Lager der schlagenden Verbindungen.

Braune Burschen unbeliebt (29.11.2009)

Offener Brief an die Handwerkskammer Hamburg bezüglich des Verbändekommerses am 28.11.2009 

Die rechte Publikation des Bänkers (12.11.2009)

Innensenator Ahlhaus und der Verfassungsschutz verharmlosen Neonazis bei der Burschenschaft Germania (28.01.2009)

Alte braune Herren (17.01.2009)

Proteste gegen Treffen der Neonazis (17.01.2009)

Studentenfeier (Verbändekommers der "Vereinigung Hamburger Akademikerverbände" (VHA) mit NPD-Beteiligung? (19.11.08)

Neofaschisten mit Band, Mütze und Säbel, Die "Pennale Burschenschaft Chattia Friedberg zu Hamburg"

Burschen und Nazis im Stellinger Ratskeller (08.05.06)