Aufruf +++ Zeit zu handeln: Keinen Raum der AfD +++ jetzt unterschreiben
Barmbek sagt nein: kein Naziladen in der Fuhle
Kommt zu den Mahnwachen, jeden Di.+Do. 17-19 Uhr, Sa. 11-13 Uhr, Fuhlsbüttler Str. 257
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

Bildergalerie des Hamburger Abendblatts hier

 NPD hat ihre Kundgebung
auf den 17.01.15 verlegt
Sa., 10.1.15, 11-13 Uhr
Wandsbek-Markt

Wir auch!

Protestkundgebung gegen die NPD
Sa. 17.01.15, ab 10.30 Uhr
Schloßstraße / Ecke Botenstieg

Die Kundgebung ist von der LINKEN LV Hamburg angemeldet

Kommt zur Kundgebung!
Mischen wir uns ein, und teilen lautstark (bringt Vuvuzelas u.ä. mit) und phantasievoll mit, was wir von dieser neofaschistischen und menschenverachtenden Politik halten

- Keine Stimme den Nazis!
- Kein Rassismus im Wahlkampf!

Zur Info: Die NPD hat für den 17. Januar eine Kundgebung gegen Flüchtlinge und Migrant*innen in Hamburg angemeldet.  Die Kundgebung, die unter dem Motto „Asylbetrug ist kein Menschenrecht - Deutschland ist kein Einwanderungsland!“ angemeldet ist, soll um 11:00 Uhr auf dem Wandsbeker Marktplatz beginnen.

Immer offensiver gehen Rechte und Nazis gegen Flüchtlinge und Migrant*innen vor. Dem werden wir etwas entgegensetzen.

----------------------

Aufruf zur Gegenkundgebung der LINKEN Landesverband Hamburg

Keinen Fußbreit den Rechtspopulisten und Faschisten!

Flucht und Migration sind hervorgebracht durch Krieg und bewaffnete Konflikte, durch politische Verfolgung, durch Umweltzerstörung, durch Elend und Not. Die zentralen Industriestaaten einschließlich der Bundesrepublik und der EU tragen eine maßgebliche Verantwortung. Durch die Ausbeutung von Ressourcen im Mittleren Osten, Afrika und weiteren Regionen werden soziale Grundlagen in Gesellschaften systematisch zerstört und ganze Staaten langfristig destabilisiert.

Der Umgang mit Flüchtlingen in der EU, in der Bundesrepublik und Hamburg ist menschenverachtend. Residenzpflicht, Duldungen ohne Zukunftsperspektive, die Unterbringung in menschenunwürdigen Lagern und Übergriffe von „Sicherheitspersonal“, sind nur einige Beispiele. Zudem sind mehr als 20.000 Menschen in den letzten zehn Jahren an den europäischen Außengrenzen gestorben.

Jeder Mensch hat das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung, Arbeit, Gesundheitsversorgung und eine Wohnung.

Immer mehr Hamburgerinnen und Hamburger erkennen das. Sie sorgen sich aktiv um die Gestaltung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in unsere Stadt. Gemeinsam setzen uns dafür ein, die Fluchtursachen zu bekämpfen: Durch eine solidarische Wirtschafts- und Handelspolitik, durch ein Verbot aller Waffenexporte über den Hamburger Hafen, Frieden statt Krieg. Wir setzen uns für eine völlige Umkehr der Flüchtlingspolitik des SPD-Senats ein - Hamburg soll ein sicherer Zufluchtsort für Flüchtlinge sein:
Für eine solidarische Willkommenskultur für Flüchtlinge – Für eine menschenwürdige dezentrale Unterbringung - Bleiberecht für Alle – Bildung, Arbeit und Wohnung für Alle - Wahlrecht für Alle – Weg mit der Residenzpflicht - Kein Mensch ist illegal!

Kommt alle zur Kundgebung gegen den Aufmarsch der NPD in Wandsbek

am Sonnabend, den 17. Januar um 11:00 in der Schloßstraße / Ecke Botenstieg (vor der Post).

 

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv